Focus Ärzteliste 2016: Auch in diesem Jahr ist Priv.-Doz. Dr. med. Ogon wieder als Spezialist aufgeführt

Logo Focus

Erneut wurde Priv.-Doz. Dr. med. Ogon in der Focus Ärzteliste 2016 als ausgesuchter Spezialist im Bereich der Schulterchirurgie aufgeführt.
>> weiterlesen

Das Schultergelenk

Alles

Die Kalkschulter (Tendinosis calcarea)

Bin ich etwa schon verkalkt?

Diese Frage hören wir häufig von Patienten, wenn wir ihnen die Diagnose der Kalkschulter eröffnen.

Die Kalkschulter entsteht durch Ablagerung von Kalkdepots in der Rotatorenmanschette. Die Rotatorenmanschette (Film) besteht aus mehreren Muskeln im Bereich der Schulter. Die genaue Ursache dieser Kalkablagerungen sind immer noch nicht bekannt. Diskutiert werden kleinere Sehnenverletzungen, aber auch lokale Durchblutungsstörungen der Sehne. Vor allem Erwachsene im mittleren Lebensalter, Frauen häufiger als Männer, sind hiervon betroffen. Die Lebensqualität ist deutlich eingeschränkt vorallem durch konische häufig auch nächtliche Schmerzen. Manche Kalkschultern verursachen rezidivierende akute Entzündungen die dann bei dem Patienten als extrem schmerzhafte Attacken ohne Ursache auftreten.

Im akuten Anfall helfen Medikamente, Ruhigstellungen oder Spritzen. Die
Sonographie ermöglicht die genaue Diagnostik und Lokalisation des Kalkherdes Auch eine Stoßwellentherapie kann versucht werden. In den meisten Fällen erreicht man hierdurch jedoch nur eine Schmerzlinderung und keine Entfernung des Kalkdepots. Diese Kalkdepots können sich in circa 30% der Fälle auch spontan wieder auflösen. Bestehen jedoch seit mehreren Jahren chronische schmerzhafte Verkalkungen der Sehne, so ist heutzutage die arthroskopische Kalkausräumung die Methode der Wahl.

Diese arthroskopische Kalkentfernungwird in unserer Praxis sehr häufig durchgeführt. Im Jahr 2001 haben wir in der renommierten arthroskopischen Zeitung (Arthroscopy) in Amerika unsere eigene arthroskopische Technik der Kalkentfernung publiziert, die heutzutage auch von den meisten athroskopisch tätigen Chirurgen weltweit angewendet wird.
(Quadranten Technik nach Ogon)

Sehnenriss (Rotatorenmanschettenruptur)

Video Suture Bridge
Video Suture Bridge

Video Swivelock
Video Swivelock

Die Rotatorenmanschette verläuft als Sehnenplatte unter dem Schulterdach. Unter dem großen Schultermuskel am Oberarmkopf kann durch ein Schulter Engpasssyndrom ein Druck auf die Sehne entstehen, so dass es hier zu Sehnenrissen kommen kann. Stürze oder abrupte Bewegungen der Schulter können bei vorgeschädigtem Sehnen ebenfalls zu kompletten Rissen
(Rotatorenmanschettenruptur) führen. Meistens werden diese als ein Stich oder Riss imBereich der Schulter bemerkt. Auch lokale Durchblutungsstörungen im Alter führen bei vielen Patienten hier zu Einrissen oder Abrissen im Bereich des Sehnenansatzes an der Schulter. Nicht nur chronische Schmerzen sondern auch ein zunehmender Funktionsverlust des Armes sind die Folgen. Meistens bemerkt der Patient das, der Arm nicht mehr richtig angehoben werden kann und dass vor allem bei Überkopfbewegungen ein deutlicher Kraftverlust spürbar ist.

Heutzutage können eigentlich sämtliche Risse, wenn sie nicht zu spät erkannt werden, sehr elegant arthroskopisch (Schlüssellochprinzip) ohne größere Öffnung im Bereich der Schulter genäht werden, siehe Filmmaterial: (Film 1)
(Film 2) (Film 3) (Film 4). Hierfür verwenden wir auch spezielle resorbierbare Mini-Anker die sich dann mit der Zeit wieder auflösen, so dass auch eine zweite Implantat oder Materialentfernung im Bereich der Schulter nicht mehr notwendig wird. Dieses sehr schonende Verfahren führt dazu, dass in den meisten Fällen nach einer intensiven Nachbehandlung mit Ruhigstellung und Krankengymnastik die volle Funktion im Bereich der Schulter wieder hergestellt werden kann.

Wir arbeiten in unserer Praxis in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Freiburg mit den modernsten Geräten und den neuesten arthroskopischen Techniken die ständig verbessert werden und so für den Patienten eine schmerzfreie Nachbehandlung und eine deutlich schnellere Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess erlaubt.

Einsteifung der Schulter (Frozen-shoulder)

Einsteifung der Schulter Einsteifung der Schulter

Frauen im mittleren Lebensalter aber auch Männer verspüren ohne erklärliche Ursache Schulterschmerzen und es kommt zu einer zunehmenden Einsteifung der Schulter. Vor allem bei Frauen ist am Anfang die Innenrotation eingeschränkt (Patientinnen bemerken dies häufig als erstes bei dem nicht mehr schließen können des BHs).

Durch zunehmende Schmerzen wird der Arm immer weiter geschont und es kommt zu einer deutlichen Einschränkung der Beweglichkeit des Armes, nicht nur aktiv sondern auch passiv. Eine Ursache dieser Erkrankung ist immer noch nicht bekannt, somit ist auch keine Vorbeugung möglich. Ein Zusammenhang der bisher bekannt ist besteht nur mit Diabetes mellitus.

Bei der Frozen shoulder ist es sehr wichtig, dass sie frühzeitig richtig erkannt wird um eine entsprechende Therapie einzuleiten, die meistens in spezieller krankengymnastischer Technik besteht. In einigen seltenen Fällen, in denen intensive Krankengymnastik nicht zu einer Verbesserung der Beweglichkeit führt, kann auch mit einer schonenden arthroskopischen Lösung (Arthrolyse) eine deutliche Verbesserung und Verkürzung der Erkrankungszeit erzielt werden.

Schulterinstabilität (Schulterluxation)

Animation Push Lock
Animation Push Lock

Durch einen Unfall oder einen Sturz auf den Arm, kann es dazu kommen das der Oberarmkopf gewaltsam aus der Gelenkpfanne gerissen wird.

Durch diesen gewaltsamen Ausbruch des Oberarmkopfes aus der Gelenkpfanne werden häufig die Kapsel, Stabilisierungsbänder und die so genannte Gelenklippe verletzt. Daraus resultiert dann eine chronische Instabilität der Schulter. Dieses Ereignis wird als extreme schmerzhafte Auskugelung im Bereich der Schulter von Patienten bemerkt und muss häufig unter Narkose wieder eingerenkt werden. Kommt es jedoch häufig zu solchen Ausrenkung in der Schulter, resultiert daraus eine instabile Schulter. Der Patient kann dann die Schulter auch wieder selber durch eine gewisse Bewegung in die Pfanne zurück springen lassen.

Auch solche instabile Schultern können heute sehr elegant arthroskopisch repariert werden (Bankartnaht), siehe Filmmaterial: (Film 1) (Film 2)
(Film 3) Die Kapsel, abgerissenen Bänder und die Gelenklippe werden wieder angenäht. Auch hier verwenden wir modernste neueste arthroskopische Techniken, bei denen ebenfalls resorbierbare (selbst auflösende) Anker verwendet werden. Nach einer gewissen Ruhigstellungen und einer speziellen Krankengymnastik kann in den meisten Fällen die Schulter wieder auf höchstem sportlichem Niveau ohne Bewegungseinschränkung benutzt werden.

In den meisten Fällen sind hier jüngere sportlich aktive Patienten betroffen, die durch diese modernen arthroskopischen Techniken wieder ihr hohes sportliches Leistungsniveau wie vor der Luxationen erreichen.

Engpasssyndrom im Bereich der Schulter (Impingementsyndrom)

Häufig führen Engpasssyndrome (Impingementsyndrom) unter dem Schulterdach zu Beschwerden bei gewissen Bewegungen. Diese Diagnose muss sehr genau von anderen Beschwerden im Bereich der Schulter unterschieden werden.

Meistens können diese Engpasssyndrome medikamentös, durch Injektionstechniken oder auf dem Patienten speziell eingestellte Krankengymnastiktechniken behandelt werden. Sollte dies in einigen wenigen Fällen nicht zur Beschwerdefreiheit führen, kann auch hier durch modernere
arthroskopische Verfahren durch spezielle Miniatur-Fräsen, der Raum unter dem Schulterdach erweitert werden, so dass die Sehne wieder frei gleiten kann. Die Nachbehandlung dieser arthroskopisch behandelnden Engpasssyndrome kann durch eine frühe Diagnose deutlich verkürzt werden. Auch besteht bei länger bestehenden knöchernen Engpasssyndromen die Gefahr des Sehnenrisses im Bereich des Schulterdaches.

Nach modernen arthroskopischen Erweiterungen im Bereich des Schulterdaches können die Patienten meistens schon nach wenigen Tagen ihre Schulter wieder normal schmerzfrei bewegen.

Das AC-Gelenk (Akromioklavikulargelenk)

Animation Tightrope
Animation Tightrope

Das AC-Gelenk verbindet das Schlüsselbein mit dem Schulterdach. Auch bei diesem AC-Gelenk kann es zu Arthrosen kommen. Dieser Arthrosen können dann nöchernen Sporn ausbilden die wiederum zu einem Engpasssyndrom im Bereich der Schulter führen und zu Sehnenverletzungen oder Sehnenrissen der darunter liegenden Rotatorenmanschetten führen können. Vor allem bei Kraftsportlern sowie Überkopfsportlern treten hier häufig Probleme auf. Gerade im Kraftsport kann es auch hier im Bereich des AC-Gelenkes zum wegschmelzen von Knochen kommen. Aus diesem Grunde müssen vor allem bei Überkopfsportlern, spezielle Röntgenaufnahmen und eventuelle weiterführende diagnostische Maßnahmen wie Kernspinuntersuchungen durch einen Schulterspezialisten durchgeführt werden. Gerade hier ist eine frühzeitige Diagnose zwingend notwendig um auch später dann noch den Kraftsport ausüben zu können.

Moderne arthroskopische Techniken erlauben es uns hier ebenfalls mit kleinen Mini Fräsen diese knöchernen Spornes zu Entfernen oder eine Erweiterung des schmerzhaften Gelenkes durchzuführen und somit ein schmerzhaftes Reiben der Knochen aneinander zu verhindern.

Die Bizepssehne (SLAP-Läsionen)

Video Animation Push Lock
Video Animation Push Lock

Die Bizepssehne hat ihre Anheftungsstelle tief in der Schulter an der Gelenkpfanne. Auch hier können vor allem bei jüngeren Sportlern durch ständige Überlastung des Ansatzes oder durch Stürze Einrisse oder Abrissen des Bizepssehnenankers (SLAP-Läsionen) in der Schulter entstehen. Dies wird häufig dann durch schmerzhafte Stiche bei bestimmten Bewegungen in der Schulter bemerkt.

Durch einen erfahrenen Schulterspezialisten können aber auch diese seltenen Risse der Bizepssehne durch bestimmte klinische Untersuchungstechniken herausgefunden werden. Zur genaueren Diagnose wird jedoch fast immer eine zusätzliche kernspintomographische Untersuchung notwendig werden, häufig auch mit intraartikulärem Kontrastmittel. Genau wie bei der Schulterinstabilität können auch diese Abrisse des Sehnenankers der Bizepssehne heutzutage problemlos arthroskopisch mit resorbierbaren (sich auflösenden) Mini-Ankern
genäht werden. Die Nachbehandlung besteht in einer Ruhigstellung mit einer Bandage häufig über 3 bis 6 Wochen und einer anschließenden speziellen intensiven Krankengymnastik.

In der Regel ist danach circa 3 Monate nach der Operation die Ausübung des Sportes auf demselben Leistungsniveau wie vor der Operation wieder möglich.

Freie Gelenkkörper im Schultergelenk (Chondromatose)

Video freie Gelenkkörper
Video freie Gelenkkörper

Bemerken Patienten während Bewegungen plötzlich schmerzhafte Blockaden im Schultergelenk, so muss immer an einen freien Gelenkkörper gedacht werden.

Diese Gelenkkörper können durch eine Veränderung und eine Verknöcherung der Gelenkschleimhaut entstehen (Chondromatose), oder durch Stürze mitentsprechenden Knorpel und Knochen Absprengungen verursacht werden. Früher musste hier das ganze Gelenk mit einem großen Schnitt eröffnet werden umdiese kleinen Gelenkkörper entfernen zu können. Heute werden auch kleinste nur wenige mm große Gelenkekörper bei der arthroskopischen Operation durch die Vergrößerung auf einem Bildschirm sichtbar gemacht und können danach problemlos mit kleinen Fasszangen entfernt werden. Auch vor Änderungen der Gelenkschleimhaut die zu Verknöcherungen geführt haben (Chondromatose) werden bei dieser Operation arthroskopisch entfernt.

Meistens ist nur ein Tag nach der Operation eine Ruhigstellung im Verband notwendig und es kann schon direkt nach der Operation mit Krankengymnastik begonnen werden. Auch der normale Einsatz der Schulter im täglichen Leben ist meistens nach wenigen Tagen wieder möglich.

ZENTRUM SPORTORTHOPÄDIE FREIBURG
Dr. med. Peter Ogon - Dr. med. Holger Hüring - Dr. med. Heinz Birnesser
Breisacher Straße 84, im Hotel Stadt Freiburg, 79110 Freiburg
Telefon: (0761) 35 30 2, Telefax: (0761) 35 30 0, Internet: www.zso-freiburg.com